225 Gedanken zu “Adventskalender

  1. Hallo Thomas,

    zwar habe ich mir gleich gedacht, was tatsächlich mit dem ersten Nikolaus geschah, mit dem Rest der Geschichte aber nicht gerechnet. Gut geschrieben, hat mir gefallen!

    Gruß bogina

    Liken

    1. Hey, wo ist er: Den meine ich:
      „Dass es mein Mann war?“
      „Nein. Dass er ihn umgebracht hat.“
      „Meinen Mann?“
      „Nein, den Nikolaus.“

      Liken

  2. Hallo Thomas!
    Dein Krimi hat mir sehr gefallen. Eine originelle Idee, gut umgesetzt. Ich habe bloß nicht verstanden, warum die Menschen plötzlich gestehen. Das schlechte Gewissen vor Weihnachten?
    LG Sylvia

    Liken

    1. Ich freue mich, dass dir die Kurzgeschichte gefallen hat. Wieso die Menschen manchmal schneller gestehen als man denkt? Wer weiß das schon?

      Liken

  3. Ha, und ich hab bereits beim Lesen gedacht: Heute habe ich meine Lieblingsgeschichte gefunden; erst am Ende habe ich geschnallt, ach „fraun“ war das, der mit den tollen Rezis – na kein Wunder! Viel Farbe, klasse Figuren.

    Liken

    1. Was für ein Lob!! Ich bin ganz überrascht von den vielen positiven Meldungen hier. Vielen lieben Dank an dich.

      Liken

  4. Eine orignielle Idee! Reihenweise geständige Mörder – ein mörderisch gutes Weihnachtsgeschenk für Polizeibeamte in eine unterhaltsame Geschichte verpackt!

    Liken

  5. Hallo Alexandra,

    die Geschichte ist traurig und verwirrend.
    Einerseits habe ich den Sinn erkannt, andererseits den Teil in der Zelle, in der seine Mutter die Augen aufschlägt, und das Ende nicht verstanden.
    Trotzdem gut geschrieben.

    Gruß bogina

    Liken

    1. Hallo, Bogina!
      Danke für „traurig“ und „gut geschrieben“.
      Wie ich eben schon an Sylvia geschrieben habe, funktioniert schnelles Überfliegen bei meiner Geschichte nicht. Bitte lies es einfach nochmal, etwas langsamer. Als Egon in der Zelle sitzt, vermischen sich Realität und Vergangenheit in seinen Gedanken. Achte genau auf die Zeiten. Die Rückblenden sind in der Mitvergangenheit, das, was ihm jetzt passiert, in der Gegenwart.
      Tja – und das Ende – ist ein gewollt offenes Ende.
      Liebe Grüße,
      Alexandra

      Liken

  6. Hallo Alexandra!
    Ein trauriges Schicksal, das du uns hier beschreibst.
    Aber so ist die Realität manchmal. Ich finde den Text auch etwas verwirrend, habe ihn aber hoffentlich doch verstanden.
    Lieben Gruß
    Sylvia

    Liken

    1. Hallo, Sylvia!
      Danke für deinen Kommentar!
      Ich gebe es zu, so einfach mal schnell drüberlesen geht bei meiner Geschichte nicht. Aber ich denke doch, dass man sich ganz gut einfühlen kann.
      Ich freue mich, dass ich auch bei dir Gefühle wecken konnte (wenn es in diesem Fall auch nur traurige waren). 🙂
      Liebe Grüße,
      Alexandra

      Liken

  7. Egon, ein armer Kerl und Opfer der Umstände. War er es oder war er es nicht? Wie auch immer, Egon ist zumindest sehr lebendig dargestellt.

    Liken

    1. Ich dachte, so ein bisschen Freude- wenn auch nur Schadenfreude- so kurz vor Weihnachten kann nicht schaden. 😉

      Liken

  8. Hallo Marion,

    wie gut du den Hintergrund eines Weihnachtsessens beleuchtetst und aktuelle Themen in deine Geschichte gepackt hast. War schön zu lesen!
    Liebe Grüße
    Lucy

    Liken

  9. Hallo Marion,
    eine wirklich schöne Geschichte – ein Schwein mit Lebenserfahrung. Ich hoffe nur, dass mich das Rinderfilet nicht anspricht, wenn ich gleich meinen Weihnachtseinkauf mache.
    🙂

    Liken

    1. Wenn Lebensmittel mit Dir reden, solltest Du antworten und sie freilassen. ;-).
      Prima, wenn es Dir gefallen hat.

      Liken

  10. Hallo Marion!
    Eine tolle Idee, schön geschrieben. Hoffentlich schmeckt mir mein Filet morgen noch. 😉

    Ich wünsche dir und allen Lesern hier fröhliche Weihnachten!
    Lieben Gruß von Sylvia

    Liken

  11. Der arme Waldemar. Aber ich weiß ja, Du kannst nicht anders. Ist eben ein Böckli. Vielleicht geht er ja zu kleben, also der Waldemar.
    Frohe Weihnachten Birgit.

    Liken

    1. Huch, du hast recht. Aber dann hätte ich ja gar keine Leiche mehr. 😦 *klebstoffversteck*
      Vielen Dank fürs Lesen, Bienchen.

      Liken

  12. Hallo Birgit,

    heute habe ich mit einer Geschichte von dir gerechnet und wurde nicht enttäuscht. Gefällt mir gut und ist mal was anderes.
    Liebe Grüße
    Lucy

    Liken

  13. Hallo Birgit!
    Ein echter Böckli! Sehr schön und auch humorvoll. Ein etwas anderes Krippenspiel. 😉
    Ich wünsche dir frohe Weihnachten und gib acht auf die Krippe!
    Lieben Gruß von Sylvia

    Liken

    1. Danke schön, Sylvia. Bei uns fällt bloß dauernd der Engel runter, aber den bind ich gleich fest. Ich dir frohes Fest.

      Liken

  14. Schmunzel, Schmunzel, Schmunzel. Interessante Phantasien spuken da durch deinen Kopf – viel Spaß beim Aufbau der Krippe. LG Regina

    Liken

  15. Birgit, du hast mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert, habe mich köstlich amüsiert. Tolle Geschichte. Euch allen frohes Fest, wünscht euch Twin Marion.

    Liken

  16. Tolle Geschichte für den 24. Dezember. Das rundet den Adventskalender zum Schluss wunderschön ab.
    Vielen Dank Birgit!!!

    Liken

  17. Auha, Kindsmord in der Weihnachtskrippe! Gelungen, Frau Böckli. Hatte zuerst eine Kitschgeschichte befürchtet. (Doof, ich weiß – kenne doch das Thema … :D)

    Liken

    1. Dankeschön, Inga.
      Nö, Kitschgeschichten kann ich auch nicht ausstehen. Bloß meistens gibt es bei mir viel zu viele Leichen. 😦
      Schön, wenn du es gelungen findest. 🙂
      Viele Grüße Birgit

      Liken

  18. Wie schade, dass es schon vorbei ist. Jeden Tag erhielt ich meine Dosis ‚mörderisch guter Geschichten‘ und nun leide ich unter Entzugserscheinungen.
    Ich möchte noch mal allen, bei denen ich nicht direkt kommentiert habe, sagen, dass ich jede einzelne eurer Geschichten genossen habe. Danke dafür.
    Liebe nachweihnachtliche Grüße Regina

    Liken

  19. Gibt es eigentlich auch einen Osterkalender? Wenn nein, dann sollte man ihn einfach erfinden. Vielleicht mit „Herrlich verrückte Frühlingsgeschichten“? Oder „Ostereiersuchen im All“ (Für die SF-Freunde) oder „Häschenflüstern“ (Für die Erotik-Ecke, aber nein, die haben ja schon ein Schmakerl) …oder …. Ideen?

    Liken

    1. Ich wäre da für was Lustiges. Oder vielleicht Kindergeschichten. Das paßt doch zu Ostern. Vielleicht eine Figur vorgeben, zum Beispiel den kleinen tollpatschigen Osterhasenlehrling Poldi, und jeder schreibt ein Abenteuer dazu, was ihm bei seiner Ausbildung so widerfährt? Doofe Idee? Auch gut. *schäm*

      Liken

  20. Hallo an das Team von neobooks, den Autoren und Lesern,

    ich finde es auch sehr schade, dass ich nun kein Törchen mehr öffnen und mich von den Geschichten überraschen lassen kann.

    Vielleicht entschließt sich neobooks diese Geschichten in einer Anthologie zu veröffentlichen.
    Das würde mich, und sicher auch viele andere Leser freuen.

    Lieben Gruß an alle!

    bogina

    Liken

    1. Hallo Zusammen,

      auch von unserer Seite nochmals herzlichen Dank an die zahlreichen Teilnehmer unseres Adventskalenders und die engagierte Mitarbeit aller Gewinner (für die möchte ich persönlich mich nochmals herzlich bedanken!) – so ist wirklich ein sehr gelungener Adventskalender mit sehr unterschiedlichen Geschichten entstanden, aus dem wir – wie versprochen – ein Anthologie machen werden (vielleicht allerdings erst zum nächsten Weihnachtsfest…)

      Ob es zu Ostern eine Aktion geben wird, müssen wir mal schauen, jetzt freuen wir uns erst mal auf all Eure Einsendungen zum Erotik-Wettbewerb!

      Herzliche Grüße
      Eliane Wurzer

      Liken

      1. zu allererst einmal
        ein gutes neues jahr euch allen miteinander!

        ich habe mit sehr viel freude die geschichten im adventskalender mitverfolgt.
        und ich war mehr als begeistert.

        und wenn daraus eine anthologie entstehen würde, fände ich das super.

        osterkalender ist auch eine klasse idee…
        ich bin gerne wieder dabei

        liebe grüße
        christine neumayer-isselhardt

        Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.