Buchcover gestalten – 4 Tipps für deinen Krimi

Euer Krimi ist geschrieben, der Text lektoriert und gesetzt – jetzt nur noch schnell ein Buchcover gestalten, damit der Krimi morgen veröffentlicht werden kann… Stopp, nicht so eilig! Es ist verständlich, dass ihr nach der monatelangen Schreibarbeit nun endlich euren Kriminalroman den Lesern präsentieren möchtet. In den meisten Fällen hängt es jedoch bereits vom Cover eines Buches ab, ob ein Leser sich näher über dieses informiert oder nicht. Daher solltet ihr der Covergestaltung ebenso große Beachtung schenken wie der Geschichte selbst. Denn was bringt ein spannender Krimi, wenn ihn niemand liest? Auf diese vier Punkte solltet ihr achten, wenn ihr selbst euer Krimi Buchcover gestalten möchtet.

1. Vor der Buchcovergestaltung: Recherche

Bevor ihr euch an die Covergestaltung eures Krimis wagt, solltet ihr im ersten Schritt einen Blick auf die aktuelle Marktsituation werfen. Recherchiert andere Kriminalromane, die eurem ähnlich sind, geht entsprechende Bestseller-Listen durch und analysiert die Gestaltungsmerkmale der Buchcover von erfolgreichen Krimis. Habt ihr beispielsweise eine klassische Detektivgeschichte geschrieben, sucht ihr nach anderen Detektivromanen, bei Regionalkrimis nach diesen usw. Achtet bei der Recherche auf die Motive, Schriften, deren Anordnung sowie die Farbgestaltung.

Ziel ist es, euer Buchcover so zu gestalten, dass der Leser auf Anhieb erkennt, um welches Genre es sich bei eurem Buch handelt. Ein Krimi sollte auch auf den ersten Blick wie ein Krimi aussehen und nicht wie ein Liebesroman. Nur so erreicht ihr auch die richtigen Leser! Natürlich sollte euer Krimi Cover nicht haargenau so aussehen wie andere Buchcover, darf es auch gar nicht (siehe letzter Punkt zum Copyright). Es gilt die richtige Balance zwischen Konvention und Individualität zu finden. Ähnelt euer Buchcover zu sehr anderen desselben Genres, geht euer Buch eventuell in der Masse unter. Hebt es sich zu stark ab, wird es gegebenenfalls nicht als Krimi erkannt. 

 

2. Typische Gestaltungsmerkmale von Krimi Buchcover

Betrachten wir einmal beispielhaft Krimi-Bücher von unseren neobooks-Autoren, stellen wir einige Gemeinsamkeiten fest.

 

Krimi Buchcover das Eisenzimmer von Markus RidderKrimi Buchcover Der Racheengel von Frank EsserKrimi Buchcover Zwillingsschmerz von Ana DeeKrimi Buchcover Oliver Hell Feuervogel von Michael Wagner

Krimi Buchcover Der Heinrich Plan von Irene DorfnerKrimi Buchcover Lauter Leichen von Zarah PhilipsKrimi Buchcover Tod am Hexenwasser von Alexandra SchererKrimi Buchcover Mord in Middle Temple von JS Fletcher

 

Die gewählten Motive geben einen ersten Hinweis auf den Inhalt des Krimis und finden sich teilweise bereits im Buchtitel wieder.  Ohne viele Details, wird der Inhalt auf ein zentrales Element konzentriert, welches leicht zu verstehen ist. So bekommt der Leser einen ersten Eindruck, wovon der Krimi handelt. Düstere Motive wie die massive Eisentür, blutverschmierte Waffen und zerbrochene Gegenstände erzeugen die nötige Stimmung. Regionalkrimis geben auf ihrem Cover hingegen meist einen Hinweis auf den Schauplatz.

Farblich bewegen sich die Cover hauptsächlich im Bereich Weiß, Schwarz, Rot und Blau. Diese Farbkombination verhilft zu einer kalten und ggf. düsteren Stimmung. Schwarz und Weiß erhöhen außerdem den Kontrast und damit die Spannung. Rot wird oftmals als Akzentfarbe eingesetzt und ruft Assoziationen mit Blut, Gewalt und Gefahr hervor.

Typisch für Krimi Buchcover ist zudem die prominente Platzierung des Titels sowie oft auch des Autorennamens in einer fetten und serifenlosen Schriftart in Großbuchstaben und großer Schriftgröße. Dies vermittelt die nötige Härte und Dramatik. Die Mehrzahl unserer Beispiele folgt diesem Stil, wobei teilweise Schriftarten im “Used-Look” mit zerstörten Lettern verwendet wurden. Der Autorenname kann, aber muss nicht in der gleichen Schriftart wie der Titel gehalten werden. Insgesamt sollten jedoch nicht mehr als zwei verschiedene Schriftarten bei der Covergestaltung verwendet werden.

Insgesamt betrachtet müssen alle Elemente des Buchcovers aufeinander abgestimmt sein, um eine Einheit zu bilden, die richtige Stimmung beim Betrachter zu erzeugen und einen Hinweis auf die Handlung zu geben. Grundsätzlich gilt bei Krimi Buchcover eher das Motto “weniger ist mehr”: klare Motive, wenige, kontrastreiche Farben sowie ausdrucksstarke Schriftarten. Weiterhin besteht ein Buchcover natürlich nicht nur aus der Vorderseite. Achtet also darauf, das Design bei der Gestaltung der Cover-Rückseite wieder aufzugreifen.

 

3. Weitsicht bei der Covergestaltung

Um spätere Arbeit zu vermeiden, lohnt es sich oftmals einen Schritt weiter zu denken.
Euer Krimi ist fertig, aber vielleicht plant ihr daraus eine ganze Buchreihe zu machen? Dann solltet ihr bei der Gestaltung des Buchcovers darauf achten, dass sich dieses leicht anpassen lässt. Auf diese Weise wird der Zusammenhang eurer Buchreihe nicht nur inhaltlich, sondern auch gestalterisch erkennbar. Als Beispiel sei hier die Oliver Hell Krimi-Reihe von Michael Wagner genannt.

Denkt außerdem daran, dass euer Buchcover auch in kleiner Größe wirken muss und der Titel lesbar bleibt. In Online-Shops haben Leser nicht die Möglichkeit, das Buch in die Hand zu nehmen und in voller Größe zu betrachten. In der Übersicht und Verkaufslisten wird das Buchcover nur in geringer Größe als Thumbnail angezeigt. Auch bei diesen Maßen muss euer Krimi Buchcover wirken und überzeugen. Sucht der Leser auf seinem eReader nach neuen eBooks, werden die Titel sogar unter Umständen nur schwarz-weiß dargestellt. Testet vorab auch diese Darstellung und nehmt gegebenenfalls die nötigen Anpassungen an eurem Buchcover vor, bevor ihr dieses veröffentlicht.

 

4. Sicher Buchcover gestalten: Copyright beachten

Neben den stilistischen Fragen müsst ihr bei der Covergestaltung jedoch noch mehr beachten: das Urheberrecht. Zum einen sind die bestehende Buchcover selbst urheberrechtlich geschützt. Das bedeutet für euch, dass ihr ein fremdes Buchcover nicht einfach imitieren und den Autoren- sowie Titelnamen austauschen dürft. Orient euch gern an den Konventionen des Genres, aber am Ende müsst ihr ein eigenes, individuelles Buchcover gestalten. Auch dabei ist das Copyright zu beachten, indem ihr lediglich Bilder, Grafiken und Schriftarten verwendet, über deren kommerzielle Nutzungsrechte ihr verfügt.

 

Jetzt Krimi-Titel beim Indie Autor Preis 2018 einreichen! Teilnahmeschluss ist der 15.01.18

 


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s