Deutscher Selfpublishing-Preis

10.000 Euro Preisgeld, umfangreiche Medialeistungen und ein Platz im Buchhandel – dieser Preis wartet auf den Autor mit dem besten selbstveröffentlichten Buch! Zur Frankfurter Buchmesse 2017 wird erstmals der Deutsche Selfpublishing-Preis von der MVB (Marketing- und Verlagsservice des Buchhandels GmbH) und dem Selfpublisher-Verband vergeben. epubli und neobooks unterstützen den Preis als Partner und unser Geschäftsführer Dr. Florian Geuppert beteiligt als erfahrener Selfpublishing-Experte als Juror! Wir freuen uns bereits jetzt auf die vielen tollen Einsendungen.

Das Wichtigste im Überblick

  • Der Bewerbungszeitraum: 30. Mai bis 31. Juli 2017
  • Die Voraussetzungen: jedes Genre, nur Print-Titel mit ISBN und Listung im VLB
  • Die Einreichungsform: formatierte PDF-Datei inkl. Cover und vollständigem Impressum
  • Der Preis: 10.000 Euro Preisgeld, Medialeistungen im Wert von über 80.000 Euro, Aufnahme ins Sortiment der Buchhandelskette Reuffel
  • Die Preisverleihung: Mittwoch, 11.10.17 um 14.00 Uhr auf der Frankfurter Buchmesse, Halle 3.0, Self-Publishing Area

Die Teilnahme

Zwischen dem 30. Mai und dem 31. Juli 2017 hast du die Möglichkeit, deinen Titel als PDF-Datei auf der Website des Deutschen Selfpublishing-Preises hochzuladen. Gesucht wird ein gedrucktes Buch, das jeder Buchhändler gerne in sein Sortiment aufnimmt.

Achte daher auf ein professionelles Lektorat, ein ansprechendes Cover, einen professionellen Buchsatz sowie ein rechtlich einwandfreies Impressum. Tipps zum Schreiben sowie zur Cover-Erstellung findet ihr auch in unserer Autorenwerkstatt auf neobooks.com/autorenwerkstatt.

Die Teilnahmebedingungen

Jeder Autor kann ein oder mehrere selbstveröffentliche Bücher für den Deutschen Selfpublishing-Preis einreichen. Sollte der Autor unter 18 Jahren sein, ist eine Einverständniserklärung des Erziehungsberechtigten notwendig. Man muss alleiniger Urheber sein und das Buch muss ein in sich abgeschlossenes Werk sein. Berücksichtigt werden Titel aller Genres, das Buch darf jedoch nicht Gegenstand eines Verlagsvertrages oder eines Optionsrechts eines Verlages sein oder gewesen sein.

Berücksichtigt werden Printtitel in deutscher Sprache, die nach dem 30.05.2016 mit ISBN veröffentlicht wurden. Zusätzlich müssen sie im Verzeichnis lieferbarer Bücher (VLB) gelistet sein.

Die Jury nominiert unter den Bewerbungen 10 Titel für die Shortlist. Diese werden am 28. September 2017 bekanntgegeben. Spannend bleibt es bis zum Schluss. Der Gewinner wird erst am 11. Oktober auf der offiziellen Preisverleihung auf der Frankfurter Buchmesse bekanntgegeben. Alle 10 Kandidaten der Shortlist sollen auf der Frankfurter Buchmesse 2017 anwesend sein.

Der Preis

Der Gewinner des Deutschen Selfpublishing-Preises wird von einer siebenköpfigen Jury ausgewählt und erhält ein Preisgeld von 10.000 Euro! Zusätzlich ist der Preis mit umfangreichen Medialeistungen im Wert von über 80.000 Euro von Sponsoren wie LovelyBooks, dem Barsortiment KNV und gutefrage.net, der größten deutschsprachigen Frage-Antwort-Plattform, dotiert. Der Jurygewinner wird außerdem in das Sortiment der Buchhandlung Reuffel aufgenommen und erhält auf diese Weise hohe Sichtbarkeit im stationären Buchhandel.

Zusätzlich gibt es einen Publikumspreis. Auf der Website des Deutschen Selfpublishing-Preises haben Interessierte vom 26. September bis 10. Oktober die Möglichkeit, für die 10 Titel der Shortlist abzustimmen und Sterne zu vergeben. Der Titel mit den meisten Sternen erhält den Publikumspreis. Der Gewinner des Publikumspreises wird in der Kommunikation rund um den Preis berücksichtigt und erhält so große mediale Aufmerksamkeit. Er wird ebenfalls am 11. Oktober auf der Frankfurter Buchmesse vergeben.

Die Jury

Die Jury setzt sich aus 7 Experten der Buchbranche zusammen und sind schon gespannt auf deine Einsendung. (v.l.n.r: Robert Duchstein (Geschäftsführer Buchhandlung Reuffel), Matthias Matting (Vorsitzender des Selfpublishing-Verband e.V.), Dr. Florian Geuppert (Geschäftsführer Holtzbrinck Digital Content Group), Nina George (Autorin), Ronald Schild (Geschäftsführer MVB), Jochen Wegner (Chefredakteur ZEIT ONLINE), Karla Paul (Freiberufliche Journalistin und Verlegerin))

© Josephine Dannheisig, © Nina George, © gutefrage.net, © Birgit-Cathrin Duval, ©Raimund Verspohl, © MVB, ©Michael Heck

 


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s