Da hat der Ehrgeiz wohl jemanden gepackt . . .

… nachdem wir ihn letztes Mal positiv erwähnt haben! Letzte Woche noch musste er sich astamics Rezension geschlagen geben, diese Woche macht schmidtiberg Ernst und hat gleich mehrere sehr gute Rezensionen verfasst. Da fällt die Entscheidung schwer…

Entschieden haben wir uns trotzdem und zwar für seine Bewertung des Titels „Weihnachten mit Pinguin“ von Marla Driessen.

Warum? Sehr ausführlich geht schmidtiberg auf die einzelnen Punkte ein, bringt Posivites wie Verbesserungswürdiges zur Sprache und begründet am Ende auch, wofür er Sterne abgezogen hat.

Handlung: Die Handlung wird kurz angerissen – der Leser erfährt worum es geht, und dennoch schafft es der Rezensent die Spannung für spätere Leser zu wahren: Ein Rachefeldzug der aufzugehen scheint – doch tut er es tatsächlich? Das Opfer wird darüber informiert – was tut es?

Figuren
: schmidtiberg stellt uns die beiden Hauptcharaktere Lena und Peter vor und beschreibt, die für den Verlauf der Geschichte wichtigsten Eigenschaften.

Sprache/Duktus: schmidtigberg erkennt zwei unterschiedliche Stile. Lenas Sprache unterscheidet sich deutlich von der Peters. Dadurch charakterisiert die Sprache die Figuren zusätzlich. Dies scheint ihm zu gefallen. Rechtschreibfehler oder Ähnliches sind ihm nicht aufgefallen – die Autorin hat hier also sehr sauber gearbeitet. Aber er kann einen Verbesserungsvorschlag anbringen: Er wünscht sich mehr Dialoge. „Gerade am Schluss am Krankenbett, hätte man Peter wörtlich erzählen lassen sollen. Direkt wörtliche Reden würden hier deutlich mehr Dramatik erzeugen, als die bloße Erzählung dessen aus sicht von Peter.“

Struktur: schmiditberg nennt die Anzahl der Kapitel und geht anschließend sehr detailliert auf die Erzählperspektive und deren Wirkung auf den Leser ein. Der Rezensent lobt die Stellen, die ihn besonders überzeugt haben: „Der Leser steht zunächst voll auf der Seite von Peter – dem Opfer – und weiß noch nichts von seinem perfiden Plan. Sehr schön versteckt!“ und „2 Spannungsbögen, ein kleiner beim Abschlachten des Pinguins und der die Geschichte durchziehende, fesseln den Leser bis zum bitteren Ende, wenn er erfährt, dass auch Peter dunkle Seiten hat und zum Mörder wird. Von der Autorin toll gemacht!“. Auch das Ende ist stimmig: „Eine konsequente Auflösung der Story. Der Mordanschlag mit dem Gift des Knollenblätterpilzes wurde von der Autorin sehr gut recherchiert. Die Symtome und Latenzzeiten stimmen.“ schmidtiberg zeigt hier unverstellt seine Begeisterung – ein tolles Lob für die Autorin!

Zusammenfassend: schmidtiberg bescheinigt der Autorin eine „gute Arbeit“. Ihn überzeugt die „ganz andere Geschichte, [der] andere Ansatz“. Insgesamt findet er das Werk gut. Sterneabzüge gibt es jedoch für die fehlenden Dialoge, die etwas maue Weihnachtsstimmung sowie dafür, dass die Geschichte quasi zum Krimi gebogen werden musste.

Wir finden: Das ist eine klare Ansage! Mit diesen Hinweise kann die Autorin arbeiten. Herzliche Glückwünsche an schmidtiberg zur ersten „Rezension der Woche“ im März.

Übrigens: Das Ergebnis der Rezension des Monats Februar steht fest! Gewonnen hat astamic mit 54 %. Herzlichen Glückwunsch! Liebe astamic, bitte sende uns deinen Buchwunsch – „Oktoberfest“ oder „Blut und Silber“ – an team@neobooks.com!


11 thoughts on “Da hat der Ehrgeiz wohl jemanden gepackt . . .

  1. Gratulation im Doppelpack: Lieber Schmidtiberg, toll das es diesmal geklappt hat und @astamic: Liebe Asta, das hast Du Dir für Deine wunderbaren Rezis wirklich verdient.
    LG Tom

    Gefällt mir

  2. Asta habe ich ja schon im Forum gratuliert, das wiederhole ich gern hier noch einmal 🙂

    Und ganz herzlichen Glückwunsch an schmidtiberg.

    Liebe Grüße, Florian

    Gefällt mir

  3. Von mir einen dicken Glückwunsch an Schmidtberg für die Rezension der Woche.
    Astamic habe ich bereits im Forum meine Gratulation gepostet.
    Diese gehört nun Schmidtberg ganz alleine. Prost!

    Gefällt mir

  4. Hallooo? Was ist jetzt passiert? 😉
    Jetzt bin aber platt …!

    Vielen lieben Dank an alle Gratulanten und herzliche Glückwünsche an astamic für die „Rezi des Monats“!

    Ich werde mich bemühen, den Level beizubehalten und noch zu verbessern.

    @astamic: Die Qualität Deiner Rezensionen ist wirklich beeindruckend.
    Da muß ich noch noch viel arbeiten … 😉

    Grüßla,
    Thomas

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s