Ein Trick, der funktionierte…

Celine Ziegler neobooks

In nur kürzester Zeit hat es die noch sehr junge Autorin Celine Ziegler geschafft, ihre Leser für die beiden Protagonisten Ravely und Aiden zu begeistern. Für März wählten wir ihre „Collide„-Trilogie zu unseren Monatsfavoriten. Heute stellt sich Celine Ziegler vor und verrät euch ihre bisherigen Erfahrungen im Self-Publishing. 

Seit November 2015 sind die drei Teile deiner Collide-Reihe bei neobooks erschienen. Worum geht es in deinen Büchern?

Es geht um die zwei jungen Autoren Ravely Green und Aiden Bender, die sich auf dem College kennenlernen. Ravely ist ein verschlossener, ehrgeiziger Mensch, während Aiden lebensfroh und aufgeweckt erscheint. Er holt sie aus ihrer kleinen Blase und zeigt ihr, dass das Leben mehr zu bieten hat, außer den Schreibtisch und das Schreiben. Denn wie soll man gute Geschichten schreiben, wenn man selbst keine guten Geschichten erlebt? Sie meistern viele Höhen und Tiefen, z. B. lernt Ravely in Hearts Collide die kleine krebskranke Tammy kennen, um die sich Aiden liebevoll und aufopfernd kümmert. Schließlich erleben Sie gemeinsam auch die Schattenseiten des Lebens kennen, was die beiden noch enger verbindet.

Ravely, die Protagonistin deiner Trilogie, möchte selbst einmal eine große Schriftstellerin werden. Erkennst du Charakterzüge von ihr in dir wieder?

Natürlich möchte ich auch gerne Schriftstellerin werden, im Moment habe ich nichts anderes im Kopf. Ob ein Junge wie Aiden meinen Plan durchkreuzen könnte, weiß ich nicht und ob ich mich wie Ravely, derart von meinem Weg abbringen lassen könnte, ist auch fraglich. Anfangs habe ich Ravely als einen Einzelgänger beschrieben, das spiegelt stark meine Lebensweise, das muss ich zugeben. Ob ich solche Veränderungen, wie sie sie erlebt, zulassen würde, glaube ich allerdings nicht. Ich verfolge meinen Traum Schriftstellerin zu werden und hoffe, dass er sich irgendwann erfüllt. Ich hab nicht vor, mein Leben für einen Jungen so auf den Kopf zu stellen wie Ravely.

Ravely zog ja extra nach London, um dort ihren Traum zu verwirklichen. Zum Glück – läuft dann doch nicht alles so wie geplant. Gab es in deiner bisherigen Laufbahn als Autorin auch Höhen und Tiefen, die du überwinden musstest?animals-731213_960_720

Ich habe tatsächlich erst vor 1 Jahr mit dem öffentlichen Schreiben angefangen. Bei Wattpad habe ich angefangen. Es war sehr schwer Leser für meine Geschichte zu begeistern, doch mit der Zeit wurden es immer mehr und mehr. Mittlerweile kann ich behaupten, habe ich eine kleine Fanbase, die mich unterstützt und mich dazu ermutigte, meine Bücher zu veröffentlichen. Bisher hatte ich noch keine Tiefen, ich habe einfach Spaß am Schreiben und erfreue mich an den vielen positiven Kommentaren meiner Leser, die mich immer wieder anspornen weiter zu machen

Wie sind deine bisherigen Erfahrungen als Selfpublisher? Hast du besondere Tricks, um die Leser auf deine Bücher aufmerksam zu machen?

Hearts Collide ist mein erster Selfpublishing-Versuch und ich hatte zu Beginn auch Probleme. Ich hatte es zunächst nur bei Amazon versucht, hatte kaum Verkäufe, vielleicht 5 Verkäufe in der Woche. Im Oktober war ich auf der Buchmesse in Frankfurt und bin auf neobooks aufmerksam geworden. Ca. 1 Woche später gab es dann Hearts Collide überall gratis zu erwerben. Da hatte ich in kürzester Zeit tausende Downloads. Da es sich bei der Collide-Reihe um 3 Bände handelt, habe ich dann den 2. und den 3. Band zum Kauf veröffentlicht. Der Verkauf lief dann gleich gut. Wenn das ein Trick ist, hat er gut funktioniert.

In deiner Vita sagst du, dass du dich in deine beiden Hauptfiguren verliebt hast. Sicher sind das aber nicht deine einzigen großen Lieben. Gibt es noch andere Figuren und Bücher, die du unseren Lesern unbedingt empfehlen würdest?Celine Ziegler

Ich persönlich bin ein großer Fan der Bücher von John Green und Colleen Hoover. Werke wie Weil ich Layken liebe, Hopeless oder Love and Confess (Colleen Hoover) haben mich schon wiederholte Male in den Bann gezogen, nicht nur wegen den aufregenden Handlungen, sondern auch wegen der außergewöhnlichen Charaktere. Eine wie Alaska von John Green sowie Das Schicksal ist ein mieser Verräter gehören absolut zu meinen Favoriten. Dafür lohnt es sich in die Buchhandlung zu gehen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s