Welttag des Buches

Den Welttag des Buches nehmen wir zum Anlass für ein klitzekleines Gewinnspiel, bei dem Ihr was gewinnen könnt… klar BÜCHER natürlich und das eine oder andere eBook:)

Sagt uns in maximal 140 Zeichen, welches für Euch das weltbeste alles Bücher ist und warum? Postet Eure Antwort einfach hier im Blog und gewinnt!

Viele Grüße
Team neobooks


51 thoughts on “Welttag des Buches

  1. „Das Haar der Berenice“ von Angela Sommer- Bodenburg ist für mich seit Ewigkeiten das absolute Lieblingsbuch. Eigentlich ja ein Jugendbuch und doch so voller Poesie und Herzschmerz und irgendwie eben einfach total schön 🙂

    Gefällt mir

  2. Es gibt so viele Bücher, dass man gar nicht so sagen kann welches das weltbeste ist.
    Als Kind war das weltbeste für mich Hanni und Nanni von Enid Blyton.
    Das letzte, dass mich jetzt jetzt fasziniert hat war Black Out von Marc Elsberg.

    Ich würde mich sehr über eines der Bücher freuen und hüpfe sehr gerne in den Lostopf.

    Gefällt mir

  3. In vier Zeilen

    In nur vier Zeilen was zu sagen,
    erscheint zwar leicht, doch es ist schwer!
    Man braucht ja nur mal nachzuschlagen:
    die meisten Dichter brauchten mehr…
    (Heinz Erhardt)
    Natürlich Heinz Erhardt,bringt mich immer wieder zum Lachen.

    Gefällt mir

  4. Das Beste Buch der Welt: Eindeutig „Der Pate“ von Mario Puzo. Es toppt den schon grandiosen Film noch bei weitem und macht einfach Spaß zu lesen, auch mehrmals!

    Gefällt mir

  5. Auch wenn das die schwierigstmögliche Frage ist: das weltbeste Buch für mich ist Walter Moers „Rumo oder die Wunder im Dunkeln“. Weil sowohl Moers Ideen als auch seine Sprache einen Zauber entwickeln, dem ich mich nicht entziehen kann 🙂

    Gefällt mir

  6. Also für mich sind die Bücher von Sebastian Fitzek die Besten, weil er wirklich sehr spannend schreibt und am Ende immer eine noch spannendere Wendung alles umschmeißt, was man sich während des Lesens über die Geschichte zurechtgelegt hat. Einfach die ganze Zeit mehr als Spannende Thriller.

    Gefällt mir

  7. Jedes Buch, das mich in eine fremde Welt entführt und am Ende mit einem guten Gefühl in meine Welt zurückspuckt, ist das weltbeste. Es gibt mehr als eins und immer wieder neue!

    Gefällt mir

  8. SmeM* (Poe) Nicht weil es das beste Buch ist, das ich je gelesen habe, sondern weil es meine Leidenschaft fürs Lesen geweckt hat. Poe rocks!

    *“Streitgespräch mit einer Mumie“ <– weil der Titel so lang ist, wäre ich nie auf die 140 Zeichen gekommen.

    P.S. 140 Zeichen sind echt wenig!

    Gefällt mir

  9. Hallöchen,

    für mich noch immer der Herr der Ringe und da 1-3 … weil es so selten ist, dass eine Trilogie das Anfangsniveau halten kann. Die Fantasie in diesen Bänden, die Figuren und die getragene Stimmung ist einfach einmalig.

    LG Antje

    Gefällt mir

  10. Die ersten drei Bände von Jean M. Auels „Erdenkinder“ Saga, weil sie die Geschichte einer großartigen Heldin vor einer so faszinierenden, wie großartig recherchierten Kulisse erzählt und die Figuren mir nach all den Jahren so vertraut sind, als hätte ich sie täglich um mich ;O)

    Gefällt mir

  11. “Das Bildnis des Dorian Gray”. Spannend und klug und trotz seines Alters noch immer brandaktuell, weil das Thema die Menschen immer beschäftigen wird.

    Gefällt mir

  12. Für mich ist die Herr der Ringe Triologie eins der wichtigsten Werke, weil ich mich erst gar nicht ran getraut habe und dann nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Ich bin richtig in diese Welt eingetaucht und war sehr traurig, als ich am Ende angekommen war und ich mich von den lieb gewonnenen Figuren trennen musst. Schnief. Gut ist natürlich, dass man immer wieder von vorne anfangen kann zu lesen : )

    Gefällt mir

  13. „Das Bildnis des Dorian Gray“. Spannend und klug und trotz seines Alters noch immer brandaktuell , weil das Thema die Menschen immer beschäftigen wird.

    Gefällt mir

  14. Eine schwierige Entscheidung! Es gibt viele Bücher, die mich vollkommen gefangen genommen habe, und die ich mit Trauer beiseite gelegt habe, weil ich leider die letzte Seite gelesen hatte. Das erste Buch dieser Art für mich war „Krabat“ von Otfried Preußler.

    Gefällt mir

  15. Es gibt für mich natürlich jede Menge richtig wichtige Bücher …. Aber eines, welches mich immer wieder und nachhaltig beschäftigt und bewegt hat, ist ganz sicher: Die Stadt der träumenden Bücher von Walter Moers …. Allein die Namen, zum Beispiel : Hildegunst von Mythenmetz sind bis heute in meinem Gehirn eingebrannt, weil sie so genial und passend sind!

    Gefällt mir

  16. Hallo Neobooks,
    der Frankenstein von Mary Shelley ist ein Werk über Eigenverantwortung. Aber dazu musste ich erst das Buch lesen. Ein echtes Jahrhundertwert.

    Gefällt mir

  17. „Die Entdeckung des Himmels“ von Harry Mulisch, weil es eine aberwitzige Mischung aus Realität und Fantasie mit unglaublich gut gezeichneten Charakteren, z.B. „Onno“ und „Max“ ist.

    Gefällt mir

  18. Owen Meany, eine „unglaubliche“ Geschichte von John Irving. (Es fällt mir allerdings schwer zwischen Owen Meany, Hotel Newhampshire und Gottes Werk und Teufels Beitrag auszuwählen)

    Gefällt mir

  19. Für mich leider keine Gewinnchance 😉 Ich fühle mich auch nach längerem Nachdenken völlig unfähig, diese Frage zu beantworten. In so vielen Phasen meines Lebens waren, sind und werden (bestimmte) Bücher wichtig (sein), dass ich mich nicht auf eines festlegen kann. Was ich heute allerdings manchmal vermisse, ist diese „Inbrunst“, mit der ich früher manche Bücher immer und immer wieder lesen konnte. Das hat sich leider etwas verloren.

    Gefällt mir

      1. Letztlich an SEHR viele, denn das Nachdenken hat mir wieder einmal gezeigt, wie wichtig Bücher bzw. das Lesen in meinem Leben bislang war und auch ist 😀

        Gefällt mir

  20. Wow, da sind ja tolle Bücher genannt worden!
    wir danken Euch sehr für’s mitmachen und das soll ja nicht umsonst gewesen sein: Schickt uns doch bitte an team@neobooks.com Euer Postadresse für ein Buch oder Eure Emailadresse für ein eBook und dann lasst Euch überraschen:)))

    Danke und viele Grüße
    Team neobooks

    Gefällt mir

  21. Ein Sachbuch das die Realität genießbar wiedergibt ist für mich Top. „Allein in Österreich“ ist ein gute Bespiel dafür, daß unterdrückte Themen durch das Instrument entblößender Ironie gut Punkten können.

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s