Notizen aus der neobooks Werkstatt

Liebe Community!

Täglich erreichen uns Vorschläge, wie neobooks noch besser werden kann – Danke dafür! Vieles haben wir erreicht, noch mehr wollen wir noch erreichen und täglich besser werden. Von außen betrachtet tut sich dabei vielleicht nicht immer allzu viel, so dass sich manch einer fragt: Was MACHEN die denn eigentlich?
Deshalb werde ich ab heute regelmäßig an dieser Stelle ein bisschen „aus dem Nähkästchen“ plaudern. Denn vieles, was wir den ganzen Tag so treiben, ist an der Oberfläche nicht sichtbar.

Starten wir doch mit einem kleinen Rückblick: Mit Dezember 2011 war das erste „volle“ neobooks.com Jahr zu Ende und ein neues aufregendes Jahr, das im ganz im Zeichen des ebooks steht, liegt nun vor uns: Zeit für einen kleinen Rückblick und einen Ausblick auf 2012 – und vielleicht eine Antwort auf die Frage: Was machen die denn eigentlich die ganze Zeit ;)?

15.01.2011: Die Community hat gevotet und neobooks.com gratuliert den ersten Top10 – erinnert ihr euch noch ;). Eine wahnsinnig aufregende Zeit für uns alle! Hier im Haus erproben wir die Ebook-Produktionsabläufe, denn bei den neobooks ebooks muss ja alles ein wenig schneller gehen…

Ende März 2011 launchen wir den neobooks.com Selfpublishing Shop – und müssen erstmal Lehrgeld zahlen. Heute läuft der Shop stabil und bringt Umsätze, die uns freuen. Im Dezember 2011 erhalten z.B. knapp 300 Autoren die Autorenprovision.

Anfang Mai erscheinen die ersten eRiginals – neobooks darf sich nun offiziell Verlag nennen. Einige ebook-Bestseller mit Top-Ten-Platzierungen auf Apple und bei Weltbild und Top50 bei Amazon werden im Laufe des Sommers daraus entstehen und mit dem ersten Schreibwettbewerb mit einem Partner (nämlich zum Tag des Schreibens, gemeinsam mit suite101) wächst die Community weiter rasend schnell.

Im August werden wir schwer gebeutelt: Unsere Server machen Sommerpause und unser Technikteam arbeitet fast einen Monat an „Aufräumarbeiten“ um das System wieder stabil zu kriegen. Hunderttausende Bilder wurden bisher gespeichert, zehntausende Daten hochgeladen – dafür ist unsere Struktur bisher nicht ausgelegt gewesen.
Auch aufgrund dessen werden die nächsten Monate viel für Arbeiten genutzt, die im Frontend leider keiner sieht – aber sehr wohl habt ihr hoffentlich bemerkt, dass die Serverausfälle deutlich weniger (*klopfaufholz* eigentlich 0) geworden sind. Das System läuft nun dank monatelanger intensiver Restaurierung wieder rund und ist den neuen Anforderungen gewachsen.

Oktober: Zum einjährigen Jubiläum (Was?!! Schon ein Jahr ;)!!!) feiern wir 10.000 registrierte Nutzer – mittlerweile sind wir über 13.000 und den Start der neobooks.com Singles: Etablierte Autoren wie Sebastian Fitzek, Juli Zeh und Friedrich Ani veröffentlichen hier in Kurzformat Texte im eBook, Community Autoren wie Birgit Böckli oder Erhard Schümmelfeder erhalten eigene Publikationsreihen.
Aber die Singles sind nicht nur ein Publikationskonzept: Auch die kompletten Workflows im Hintergrund passen wir auf die neuen Anforderungen an: Um die Titel schnellstmöglich zu den Händlern zu bekommen, erhalten die Singles Autoren einen Premium-Zugang mit neuen Funktionalitäten, so dass neobooks nun selbst an alle Händler angeschlossen ist.

Was also folgt in 2012? Seit Januar bereiten wir den Start unseres Selfpublishing-Programms vor und räumen hinter den Kulissen mächtig auf und wollen dabei vor allem die Usability weiter verbessern. Für unsere neobooks-Verlags-Autoren wird es außerdem eine „Hall of fame“ geben.
Außerdem haben wir uns vorgenommen, einige wichtige Userwünsche umzusetzen und damit im Januar schon einige Leute glücklich gemacht – z.B. sind nun endlich alle Werke eines Users mit seinem Profil verlinkt. Und es kommt bald noch mehr, wie z.B. „Mehr Rezensionen“ auf der Startseite, mehr Möglichkeiten beim Rezensieren und v.a. eine neue Online-Lesen-Ansicht!

Bis bald also an dieser Stelle! Und: Weiter „nörgeln“, nur so werden wir besser :)!
Ina Fuchshuber und das gesamte neobooks Team


5 thoughts on “Notizen aus der neobooks Werkstatt

  1. Wirklich eine tolle Sache, den Nutzern Einblick in die vielen Arbeitsabläufe hinter den Kulissen zu geben – dafür und vor allem für die kontinuierliche Weiterentwicklung der Plattform ein dickes Dankeschön ans Team! 🙂

    Gefällt mir

  2. Schön, dass so alle mal mitbekommen, was sich „hinter den Kulissen“ so tut. Wie fleißig ihr seid, konnte ich (leider) am eigenen Leib erfahren, bei der prompten Hilfe beim letzten Upload. Die vermurksten Seiten sind aller wieder so, wie sie sein sollen. Danke!!
    Liebe Grüße
    Anne

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s